Norwegen – Tag 6 (“Bergen von oben”)

Wenn man bei so einer Rundreise immer nur eine Nacht in der selben Stadt verbringt, kommt man durch die unchristlichen Frühstücks- und Check-Out-Zeiten in Hotels nie wirklich zum Ausschlafen. :-/ Als absoluter Morgenmensch ist das zwar üüüüberhaupt kein Problem für mich, aber wenn sich dann doch mal die Gelegenheit auftut, steh ich auch ganz gern mal erst nach dem Sonnenaufgang auf. ;-) Unseren ersten Bergen-Tag haben wir also ganz gemütlich erst zu Mittag mit einem leckeren Frühstück begonnen. :-)

Nach dem folgenden unglaublich anstrengenden “Aufstieg” zur Bushaltestelle und der anschließenden Busfahrt bis Bryggen gab es erstmal Kaffee und Kuchen zur Stärkung bis wir uns auf die Suche nach einem Hotel für die kommende Nacht machten. Insgesamt haben wir nämlich drei Nächte in Bergen verbracht, wobei in der mittleren leider alle WG-Bewohner zuhause waren. ;-) Und da wir ja die anderen beiden Nächte für lau übernachten konnten, haben wir uns in der mittleren natürlich nicht lumpen lassen und nach relativ kurzer Suche im dritten Hotel auch gleich zugeschlagen – wirklich lustig, wie das Hirn mit Preisen umgeht: erstes Hotel zu teuer, zweites Hotel viiiiel zu teuer, drittes Hotel geringfügig zu teuer -> YEAH, deal! ;-)

So, nachdem das dann erledigt war, wollten wir uns als nächste Amtshandlung noch die Bergen-Card bei der Tourismusinformation besorgen. Die Karte gilt als Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel und man bekommt auch allerhand Ermäßigungen damit – nur nicht für die Dinge, die wir gemacht haben, aber das ist eine andere Geschichte. ;-) Jedenfalls waren wir am Vortag eigentlich schon in der Tourismusinfo, aber da uns zu viele Leute dort waren haben wir die Aktion verschoben. -> Großartige Idee! …dann halt gleich mal mit doppelt so vielen Leuten gewartet. ;-)

Zur Belohnung für die lange Warterei haben wir im Anschluss direkt das nächste Kaffeehaus aufgesucht und Waffeln bestellt. Yummi! :-) Kurz darauf hatte Herrn G.s Schwester dann auch schon Dienstschluss und wir haben uns auf einen kleinen Stadtrundgang, ein leckeres Essen und ein gemütliches After-Work-Bier mit ihr getroffen.

Alles in allem war der Donnerstag also ein gechillter Tag, den wir abends noch zu zweit mit einer Fahrt auf den Hausberg und einem wunderschönen Ausblick über die Stadt beendet haben.

(…und einem HotDog. Und Eis! ;-) )

Dieser Beitrag wurde unter Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>